Ultraschall in der Schwangerschaft 2016-10-19T13:11:08+00:00

Ultraschall in der Schwangerschaft

Bei Bekanntwerden der Schwangerschaft wird die erste Ultraschalluntersuchung in der Regel von der Scheide aus durchgeführt. In der 7. SSW gelingt meistens die Darstellung eines kleinen Embryos mit Herzaktion. Abgesehen von dieser Untersuchung sehen die Mutterschaftsrichtlinien aktuell drei Ultraschalluntersuchungen vor:

Die erste Untersuchung in der Frühschwangerschaft (9. bis 12. SSW):

Hier kann durch die Messung der sogenannten Scheitel-Steiß-Länge das Schwangerschaftsalter exakt bestimmt werden und der nach der letzten Periode errechnete Entbindungstermin genau festgelegt und ggf. korrigiert werden.

Bei der zweiten Untersuchung (19.- 22. SSW) erfolgt der sog. erweiterte Basisultraschall zur Beurteilung der Lage und des Wachstums des Kindes und der kindlichen Organe. Hier werden sämtliche einsehbare Organe (z.B. Herz, Wirbelsäule, Gehirn, Nieren und Harnblase) hinsichtlich ihrer korrekten Anlage und Entwicklung untersucht. Außerdem wird die Lage des Mutterkuchens festgestellt und kann in der Regel das kindliche Geschlecht sicher dargestellt werden.

Ziel dieser Untersuchung ist es, soweit wie möglich kindliche Fehlbildungen auszuschließen, Risiken zu erkennen, um ggf. darauf reagieren zu können.

Die dritte Ultraschalluntersuchung erfolgt in der 29.-32. SSW. Sie dient der Kontrolle des kindlichen Wachstums, seiner Lage und der Fruchtwassermenge.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen weitere Untersuchungen an, die Ihnen mehr Sicherheit in der Schwangerschaft geben können. Diese werden wir in einem persönlichen Gespräch mit den werdenden Eltern erläutern und mit ihren individuellen Bedürfnissen abstimmen.